Konfliktmanagement

Bereits Watzlawick vertrat die Ansicht, der Mensch könne nicht nicht kommuzieren! Aus dieser Optik erscheint es unvermeidlich, dass es Momente gibt, in denen Ansichten und Aussagen divergieren. Manchmal entstehen daraus Missverständnisse, die auch in einen Konflikt münden können. Wird man sich der Situation bewusst, lässt sich damit arbeiten und in der Folge negative Energien in einen Quell positiver Ansätze umgestalten. Dies wirkt sich entlastend, befreiend und in vielen Fällen für alle Beteiligten als gewinnbringend aus, lassen sich doch danach wieder Zukunftspläne schmieden und die Segel neu setzen. Aber dazu braucht es vereinte Kräfte – und diese wollen wir gemeinsam zu bündeln versuchen!

Mediation – Prävention und Unterstützung in schwierigen Situationen

  • Vermittlung zwischen Parteien, die sich im Zwist befinden
  • Anhörung und Spiegelung der offen gelegten Sachverhalte
  • Vorstufe zu juristischen Schritten
  • Suche nach dem kleinsten gemeinsamen Nenner mit dem Ziel, aus der Sackgasse zu finden und das Problem einer Lösung zuzuführen
  • Alle Beteiligten stehen dem Mediationsverfahren positiv gegenüber und stimmen diesem Schritt zu
  • Ziel: inhaltliche Darlegung der Streitangelegenheit unter der Leitung einer Drittperson mit dem Wunsch einer minimalen Versöhnung oder Lösung, um einer Eskalation vorzubeugen resp. den Streit beizulegen.